Der letzte Erntetag 2022

Am 22.10 war es so weit. Unser letzter Erntetag stand an. Pünktlich um neun trafen sich alle Oldtimerfreunde, um die letzten Reihen Kartoffeln aus der Erde zu holen. Bei schönstem Herbstwetter und Sonnenaufgang ging es los.

Der Roder würde vorgespannt und es wurde mit der ersten Reihe begonnen. Zu den normalen Tüten, welche in den vergangenen Wochen in unserem Wagen standen, füllten wir heute auch große Säcke ab, damit diejenigen, die sich einen kleinen Vorrat unserer Kartoffeln anlegen wollen, dafür eine gute Möglichkeit hatten. Im Vorfeld hatten wir zu diesem letzten Erntetag eingeladen und dies wurde auch gut angenommen. Es kamen Leute vorbei, um Kartoffeln zu holen, ein paar nette Gespräche zu führen und sich einmal die Erntetechnik aus den 60er Jahren im Einsatz anzusehen. Der ein oder andere packte auch selbst mit an und sammelte Kartoffeln ein. Bis zu Mittag war das Werk vollbracht und es wurden sage und schreibe noch einmal um die 120 Säcke á 10 kg geerntet. Ein großer Teil wurde uns direkt auf dem Feld gegen eine kleine Spende abgenommen, der Rest wurde in der kommenden Woche in unseren Verkaufswagen gelegt und fand noch reißenden Absatz.

Nachdem die Kartoffeln geerntet waren, galt es für uns den Acker wieder herzurichten. Dazu wurde der Acker gefräst, mit einem alten Federzinkengrubber eingeebnet und mit einer Zwischenfrucht bestellt. Zum Abschluss wurde mit Bratkartoffeln und Knipp das Kartoffeljahr 2022 beendet. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für eure Unterstützung bedanken und vor allem für das viele Lob, welches die Wochen über und beim Erntetag immer wieder von euch zu uns herangetragen wurde.

Daher vielen herzlichen Dank dafür!

Außerdem geht von uns noch ein großer Dank an Hermann Jürgens und Familie Heilemann, die uns den Acker zur Verfügung stellten und somit dieses klasse Projekt möglich gemacht haben.

Kommendes Jahr wird es wieder ein Kartoffelprojekt geben, wir halten euch auf dem Laufenden.

-Eure Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Oldtimertreffen 2022 - Ein unglaublicher Tag

Mit so einem Andrang haben wir definitiv nicht gerechnet. Wir waren einfach sprachlos und überglücklich, so das Fazit der Oldtimerfreunde Waffensen nach einem wunderschönen, aber auch anstrengendem Tag. Aber nun erstmal zum Anfang. Bereits im Sommer stand für uns fest, dass wir unser allseits über die Grenzen Rotenburgs hinaus bekannten Oldtimer-Treffens, welches immer am 1. Sonntag im September stattfindet, auf jeden Fall in diesem Spätsommer starten wollen. Da waren wir uns alle sehr schnell einig, denn es war Zeit, unser mittlerweile 22. Treffen nicht wieder im Corona-Sumpf versinken zu lassen, wie es bei unserem Pflügen im Frühjahr leider sein musste. Also haben wir sofort angefangen zu planen, und es stellte sich heraus, dass diese es doch ziemlich in sich hatte. Zum einen stand uns nun ein neues Areal zur Verfügung, das Mehrgenerationenhaus Waffensen, welches zusammen mit einer angrenzenden Weide von einem unserer Mitglieder sehr viel Potential für uns bot. Zum anderen bot uns ein Jagdhotel seinen Parkplatz zur Nutzung bei unserem Treffen an. Schnell wurden Pläne erschaffen, einmal zur Gestaltung der Fläche für die Fahrzeuge, für den Flohmarkt und zur Gestaltung der Parkflächen für die Besucher. Zum anderen wurde sich um die Verpflegung durch der Wurstbude über den Getränkewagen bis hin zum Kaffee/Kuchen-Buffet gekümmert. Diese sind einige der wichtigsten Punkte, denn bei einer Bratwurst oder einer gemütlichen Tasse Kaffee mit Kuchen kommen unsere Fahrer wunderbar ins Gespräch. Auch der Flohmarkt hat in der Vergangenheit immer mehr an Beliebtheit gewonnen und wurde ebenfalls neu ausgelotet und den neuen Gegebenheiten angepasst. Spannend wurde an unserem großen Tag für uns alle. Uns stellte sich die Frage: „Hatten wir an alles gedacht? Und vor allem wie wird die Resonanz der Teilnehmer/Besucher nach der Zwangspause durch Corona aussehen?“

Dieses Jahr war eine gewaltige Überraschung für uns. Wir erlebten von Anfang an einen überwältigenden Ansturm an Teilnehmern mit ihren alten Gefährten und Besuchern. Auch der Flohmarkt gedieh prächtig und viele Interessierte schauten an diesem Tag bei uns in Waffensen vorbei. Mit knapp 289 Fahrzeugen, bestehend aus 53 Traktoren, 158 PKW, 68 Motorrädern, 8 LKW und 2 Einachsern war es eine nie dagewesene Anzahl an betagten Fahrzeugen auf unserem Treffen. Es war überwältigend zu sehen, wie sehr sich die Teilnehmer/Besucher auf diesen Tag gefreut hatten. Bei einem Stück Kuchen oder bei einer Bratwurst wurde wieder miteinander gesprochen und gefachsimpelt. Auch die Flohmarktbetreiber sprachen von einer sehr guten Stimmung und das Wetter spielte ihnen dabei auch in die Karten. Neu war in diesem Jahr unsere Präsentation unseres mittlerweile im 2. Jahr laufenden Kartoffelprojektes. Es gab eine kleine Schau unserer Arbeitsmaschinen und die Besucher konnten Kartoffeln zum Probieren mitnehmen und uns dafür eine kleine Spende hinterlassen. Auch ein Hingucker in diesem Jahr war der Stand mit den Dampfmaschinen, welche ein Teilnehmer ausstellte, eine große Sammlung an historischen Motorsägen eines unserer Mitglieder und eine historische Mistschleuder.

Das Fazit unseres diesjährigen Treffens:

Wir waren einfach nur überwältigt das unser Treffen so gut angenommen wurde und möchten an dieser Stelle einfach nur Danke sagen dafür, dass wir mit euch einen so wunderschönen Tag verbringen konnten und freuen uns bereits auf das Treffen im kommenden Jahr.

 

 

 

 

 

Oldtimertreffen 2022

Moin Oldtimerfreunde!

Dieses Jahr findet unser Oldtimertreffen wieder am 04. September 2022 statt!

Ab 10 Uhr sind alle im Worthmanns Hoff in Waffensen herzlichst willkommen.

Auch der Hobbyflohmarkt wird wieder stattfinden.

-Die Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Kartoffelland 2022

Liebe Oldtimerfreunde,

auch dieses Jahr gibt es wieder Kartoffeln! Wir waren schon fleißig dabei, unsere gute Annabelle zu pflanzen, und mit etwas Glück gibt es zudem noch Kürbise!

Photos gibt es bei uns in der Gallerie unter "Kartoffelland 2022"

-Die Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Oldtimerpflügen 2022 - aktuell

Moin Oldtimerfreunde,

schweren Herzens müssen wir unser Oldtimerpflügen dieses Jahr absagen. Aufgrund der weiter steigenden Coronazahlen und dem fortan schlecht bleibenden Wetter ist eine solche Veranstaltung allen Beiteiligten nicht zumutbar, da das Infektionsrisiko zu hoch ist und das Pflügen eines nassen Ackers zu Schäden an diesem führen kann.
Wir planen jedoch bereits einen anderen Termin im Sommer, an dem unser Pflügen hoffentlich stattfinden kann.

- Die Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Das wars mit den Kartoffeln…

Liebe Oldtimer-Fans,

unsere Kartoffelernte ist hiermit nun beendet. Das Feld ist abgeerntet und die Maschinen werden fürs nächste Jahr winterfest gemacht. Es war eine recht gute Ernte, wenn auch mit teils minderem Ertrag, aber mit einer Menge Herzblut und viel Spaß an der Sache!

Die letzten Kartoffeln stehen wieder wie gewohnt in unserem kleinen Erntewagen. Aber Vorsicht, was weg ist, ist weg :D

Hiermit nochmal ein Danke an alle, die fleißig Kartoffeln verspeist haben und an die, die uns unterstützt haben.

Mal schauen, was wir nächstes Jahr machen ;D

-Die Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Moin Oldtimerfreunde!

Wir haben unseren Fuhrpark erweitert, ab sofort kommt zum Roden ein Hagedorn Wisent zum Einsatz.
Wem das kein Begriff ist, es handelt sich hierbei um modernste Siebkettentechnik von 1958. Der Bunker wurde bereits vom vorbesitzer demontiert, wir haben hier eine "Korbplattform" montiert. Da wir nur kleine Mengen roden reicht es für unsere Zwecke aus wenn die Knollen in einen Kartoffelkorb fallen.

Der Ertrag bei der frühen Sorte Annabell war bei uns leider nicht "der große Wurf", es waren viele kleine Kartoffeln und die Menge ließ zu wünschen übrig.
Nun ist unsere zweite Sorte, die Goldmarie dran. Durch den unerwünschten Besuch des Kartoffelkäfers hörte die aber offensichtlich zu früh auf zu wachsen. Der Vorteil ist das wir jetzt roden können wie die Weltmeister, sich jedoch der Korb dabei nicht wirklich füllt... Die ausbeute ist nicht nur "nicht so toll", Sie ist schlecht!
Aber das Roden macht trotzdem Spaß 😉

 

 

 

 

 

Oldtimertreffen 2021

Moin an alle Oldtimerfans!

 

Aufgrund häufiger Nachfrage kommt hier einmal die Info für das diesjährige Oldtimertreffen in Waffensen.

Es wird dieses Jahr am 05.09. aufgrund von Covid-19 kein Oldtimertreffen geben.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Die Oldtimerfreunde Waffensen

 

 

 

 

 

Es geht los!

Unsere Frühkartoffeln sind nun in unserem kleinen "Erntewagen" neben der neuen Feuerwehr in Waffensen erhältlich!


Bei unseren Frühkartoffeln handelt es sich um die "Annabelle", eine festkochende Sorte, welche ursprünglich aus den Niederlanden stammt.
Jede Tüte im Erntewagen hat einen Inhalt von ca. 1,5kg, da frische Frühkartoffeln innerhalb der nächsten Tage verzehrt werden sollten.


Natürlich verkaufen wir sie nicht, aber eine Spende wird immer gerne entgegengenommen. Mit dieser würden wir uns um unsere Unkosten, Papiertüten und Saatkartoffeln, kümmern.

 

 

 

 

 

 

Die Ernte kann beginnen

Nun ist es soweit. Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, haben sich die Oldtimerfreunde Waffensen in diesem Jahr was besonderes ausgedacht. Kartoffelanbau zu Opa`s Zeiten, mit Maschinen aus den 60er Jahren.

Der Gedanke kam ja wie bereits berichtet inmitten der Corona-Pandemie, wo keinerlei Veranstaltungen erlaubt waren. Gesagt getan wurde das Feld zum Pflanzen vorbereitet und zwei Sorten Kartoffeln gepflanzt. Die Frühkartoffel „Annabelle“ und die Sorte „Goldmarie“. Nachdem wir diese knappe zwei Monate gepflegt und bearbeitet haben steht „Annabelle“ nun in den Startlöchern zur Ernte. In ca 1-2 Wochen soll es losgehen und die Oldtimerfreunde haben sich dazu folgendes gedacht. Es wird ein kleiner „Erntewagen“ an unserem Feld an der Straße „Zur Ahe“ stehen, den wir regelmäßig mit frisch geernteten Kartoffeln bestücken werden. Jeder Waffensener/-in und natürlich auch Besucher von außerhalb sind eingeladen sich Kartoffeln im Gegenzug einer kleinen Spende zum Essen zu holen.

Die Kartoffel „Annabelle“ ist eine festkochende Sorte, welche aus der Kreuzung der Kartoffelsorten Nicola und Monalisa entstanden ist und aus den Niederlanden stammt. Den Anbau und die Pflege geschahen übrigens ohne jeglichen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Mineraldünger. Sobald die Sorte „Goldmarie“ im Spätsommer ebenfalls erntereif ist wird diese auf gleichem Wege zu euch kommen!!


Die Oldtimerfreunde Waffensen freuen sich auf eine rege Beteiligung.

 

 

 

 

 

Besuch aus dem hohen Norden

 

Es war ein mehr als geglückter Versuch, so das vorausgehende Fazit dieser Geschichte.
Aber zum Anfang. Anfang Mai las unser Hauptorganisator Martin in der „Schlepperpost“, dass ein Mitstreiter alter Landtechnik mitsamt Traktor und Wohnwagen eine Reise durch den Norden plane und auf der Suche nach Zwischenzielen war. Gesagt getan schrieb Martin ihm über uns und das er bei uns willkommen sei.


Und er meldete sich tatsächlich und schrieb uns das er uns gerne besuchen würde und Anfang Juni war es denn soweit. Nach bereits mehreren Aufenthalten unter anderem in Flensburg und Wischhafen stand jetzt Waffensen seiner Route und gegen Abend trudelte das Gespann bestehend aus Traktor und Wohnwagen mit Karl ein. Die Freude und auch Neugier waren bei uns natürlich auch groß. Nach einer kurzen Begrüßung gab es schon allerhand Fragen an unseren Gast. Eine der ersten war wie man auf solch eine Idee kommt eine Tour mit dem Traktor zu planen und umzusetzen. Die Antwort war kurz und knapp und sorgte für ein leichtes schmunzeln. Das „Treckervirus“ habe ihm zugesetzt und verlangte nach mehr, schmunzelte Karl, der selber Tischler und Hobby-Metallbauer ist. Aber die Rarität selber war sein Gefährt mit dem er den Norden bereist.


Es ist ein Eigenbau-Traktor, welchen Karl aus verschiedensten Teilen alter Traktoren in mehr als 700 Stunden im 40er Jahre Stil eines „Zirkustraktors“ liebevoll fertigte. Motor und Getriebe kommen aus einem Deutz D50 von 1962. Die Motorhaube stammt von einer Hanomag- Planierraupe. Den Rest wie Kotflügel und Dach sind reine Eigenkonstruktionen des Fans alter Traktoren. Alleine an der gefederten Anhängerkupplung tüftelte er ein knappes Jahr.Auch seine Behausung in Form eines Wohnwagens aus dem Jahre 1971 ist noch weitgehend original erhalten und verbreitet einen alten Scharm. Er wurde lediglich ein wenig modernisiert.


Die Oldtimerfreunde haben ihrem Besuch natürlich einen schönen Empfang bereitet und so wurde unter Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften ein leckeres Abendessen mit Bratwurst und selbstgemachten Salaten zubereitet. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und fleißig gefachsimpelt. Auch über unser neuestes Projekt „Kartoffelanbau zu Opa`s Zeiten“ wurde viel geredet und so endete ein wunderbarer Abend. Am Tag drauf machte Karl sich auf zu seinem nächsten Etappenziel was in ca. 190 Kilometern Entfernung. Das Ende seiner Reise wird in ca. 14 Tagen sein. Wir wünschen ihm alles erdenklich gute für den Rest seiner Reise und „Schau mal wieder rein“.